Gemeinschaftspraxis Dr. med. Dieter Rixen Dr. med Angela Stöß Martina Welge
         
Praxis-Information   Hyperthermie   Biologische Krebstherapie   Naturheilkundliche Therapien    
Kontakt   Chelat- Therapie   Schwermetallableitung   Insulin Potenzierte Therapien    
               

Das Prinzip der IPT
Die Behandlung mit IPT
Die Geschichte der IPT
 
 
 

Die Geschichte der IPT

Die Geschichte der insulinpotenzierten Therapie beginnt mit der Entdeckung und Nutzung des Insulins aus der Bauchspeicheldrüse von Rindern und Schweinen für zuckerkranke Menschen etwa im Jahr 1920. Der mexikanische Militärarzt Dr. Donato Perez Garcia behandelte damals seine Patienten, die an der Geschlechtskrankheit Syphilis litten, wie damals üblich mit einem hochgiftigen Quecksilbermittel, dem „Salvarsan“. Viele seiner Kranken verstarben an der Krankheit bzw. an den Nebenwirkungen des Mittels. Hier gibt es Parallelen zu heutigen Hochdosistherapien mit chemischen Medikamenten.

Dr. Garcia verwendete zuerst Insulin und gab erst kurz danach das quecksilberhaltige Mittel. So konnte er mit viel weniger dieses hochgefährlichen Medikaments viel mehr Kranken helfen konnte. Später übertrugen er und viele Hundert Ärzte weltweit diese Erfahrung auch auf andere Mittel wie Chemotherapeutika, Antibiotika, Substanzen der Naturheilkunde etc.

Im Mai des Jahres 2012 trafen sich in Wien anlässlich des IPT-Weltkongresses erfahrene Onkologen und Ärzte zu einem Erfahrungsaustausch. Ich bin immer noch erstaunt
und tief berührt, wie vielen seriösen, offenen und engagierten Ärzten man hier begegnen konnte. Gleichzeitig finde ich es immer wieder schmerzhaft, wie wenig diese Therapie und auch die Vielfalt ganzheitlicher Heilmaßnahen in die offizielle Schulmedizin Eingang finden. Es bleibt bei der Erkenntnis: Erforscht wird, was die Aktien steigen lässt. Das, was keine Gewinne bringt, wird nicht erforscht, eröffnet keine Karriere, wird von Krankenkassen nicht übernommen und wird sogar als „unwissenschaftlich“ bekämpft.

 
  nach oben